Instagram ist natürlich eine Bereicherung für jeden Fotograf. Keine Frage!

Dort kann man seine besten Werke zeigen und auch Unmengen an Inspiration von anderen bekommen. Mittlerweile kann man direkt über den Account der User einkaufen, ohne Instagram zu verlassen. Du kannst auch Accounts folgen ohne zu fragen (wenn sie nicht auf privat eingestellt sind)  und die letzten Bilder die du geliked hast sind archiviert. Du kannst auch Bilder speichern die dir gut gefallen. Insgesamt bietet Instagram einen Reichtum an Möglichkeiten für alle Menschen die gerne Bilder mögen – und zum Glück gibt es viele davon

Bei den Recherchen habe ich einige Möglichkeiten der Bildpräsentation im Netz genauer unter die Lupe genommen und da sind mir einige Nachteile von Instagram aufgefallen.

Ich weiß nicht wie dein Umgang mit Smartphones ist, aber ich besitze zwar eins, aber es ist ein iPhone 5 und so langsam, dass es keinen Spaß mehr macht. Die Tatsache, dass ich immer zum Smartphone greifen muss um ein Bild bei Instagram hochzuladen ist extrem nervig.

  1. ich muss irgendwie das Bild von meiner Festplatte* auf mein Smartphone laden – vielleicht bin ich wirklich zu blöde, aber ich habe sie sonst wirklich als Facebook Nachricht an meinen Mann geschickt und sie dann zu meinem  Bildarchiv ins Handy kopiert. Eine zeitlang habe ich die Bilder bei Flickr deponiert und sie nach und nach von dort aus veröffentlicht.
  2. ich tippe nicht gerne am Handy. Für mich ist Nachrichten schreiben nervig, weil ich mich ständig vertippe – und ich habe wirklich kleine Finger.

Mittlerweile, weil ich Instagram geschäftlich nutze, habe ich Planoly abonniert. Hier kann ich meinen Feed planen, die Beiträge am Laptop schreiben und durch die Planoly App, kann ich die Bilder zu Instagram transportieren.

Nur wer will schon ca. 15 € im Monat ausgeben, nur um Bilder bei Instagram hochzuladen?

*Instagram ist eigentlich eine reine Smartphone App und wurde einzig und alleine kreiert um Smartphone Bilder zu präsentieren. Ich möchte aber lieber die Bilder aus meinem Archiv präsentieren, weil sie einfach besser sind – und vor allem ist die Qualität einfach um einiges besser als das was mein iPhone ? hergibt.

Das nächste Problem, ist das man kein System hat. Alle Bilder werden der Reihe nach gezeigt, ob sie zusammen passen oder nicht. Das ist ein bisschen frustrierend, weil nur ein stimmiger Feed zieht neue Follower an sich. In meinem ersten Account Miss.Morningside zeige ich Smartphone Fotos (ich habe versucht zur Beginn mich an die Regeln zu halten), Urlaubsfotos und Fotos von meinen Hunden. Jeweils mit passenden Hashtags. Durch diese Hashtags habe ich Follower bekommen, aber dann wieder verloren, weil wenn mir jemand wegen meinen Hundefotografien folgt, dann wundern sie sich, wenn sie auf einmal Fotos aus Amsterdam (ohne Hund) in ihrem Feed haben.

Gut, es geht nicht nur um Follower, aber wenn ich diesen Account anschaue, dann regt es mich selbst auf.

Willst du die verschiedenen Genres deiner Fotografie zeigen, dann musst du sie in verschiedene Accounts beherbergen. Diese Accounts musst du auch alle pflegen und füttern. Für jeden Account muss du ein neuen Namen anlegen.

Die Suche nach Bildern zu einem bestimmten Thema ist auch extrem schwierig, denn es geht fast nur über Hashtags. Wenn du zum Beispiel #Dubai eingibt, dann kannst du Gift nehmen, dass ein großer Teil der Bilder Urlaubsfotos vom Abendessen oder vom jeweiligen Hotel von irgendwelchen Reisenden zeigt. Um gute Fotografien zu einem bestimmten Thema zu finden muss man sehr gezielt suchen und viel Geduld mitbringen.

Nichtsdestotrotz liebe ich Instagram sehr, es macht einfach Spaß und es wird immer vielseitiger.

Eine gute Alternative ist aber Flickr. Hier kannst du sehr guten Fotografen folgen und selbst einen Account mit verschiedenen Alben anlegen. Die Bilder können von dort aus überall verteilt werden und du kannst dich auch von überall auf deinen Account verlinken lassen.

Vielleicht hast du Lust deine Erfahrungen mit Instagram in dem Beitrag zu erzählen. Hast du Lust, dass dich andere Fotografen und Interessierte folgen, dann kannst du deinen  Account in den Beiträgen verlinken. HIER ist mein Girls with Cameras Account.

Das geht folgendermaßen:

Gehe zu:

https://www.instagram.com

  • logge dich ein
  • gehe zu deinen Account (oben rechts auf das Männchen klicken)
  • kopiere den Link in die Adressenszeile deines Browsers (dort wo du sonst die Website die du besuchen möchtest einträgst).