Ich bin einfach nicht gut genug um viel Geld für meine Fotografie zu verlangen!

Um eine ordentlich Gage zu verlangen musst du auch das Selbstbewusstsein dazu haben. Es gibt Fotografen die fast zu viel Selbstbewusstsein haben – sie nennen sich schon Fotograf in dem Moment, wenn sie das Geld für ihre erste Spiegel-Reflex Kamera hinlegen.

Leider fehlt es aber bei vielen Fotografen das Selbstbewusstsein wirklich durchzustarten.

Es ist für die meisten Fotografen wenig Trost, dass die meisten Leute die wenig mit Fotografie am Hut haben keinen großen  Unterschied sehen zwischen brillanten , guten und weniger guten  Bildern. Jeder will für seine Brillanz gebucht werden und wenn man ehrlich ist will auch jeder zu recht gelobt werden und zwar von Leuten mit Ahnung.

Deswegen nützt es nichts wenn du dich einfach unsicher fühlst. Wenn du selbst unzufrieden bist. Wenn der “Blick” von dem immer wieder die Rede ist eben noch nicht ausgeprägt ist.

Was könnte dir helfen schnell besser zu werden?

  1. ist es immer klug selbst nach Models zu suchen. Richtig – du suchst sie und nicht umgekehrt. Vielleicht bist du noch nicht schlüssig in welche Richtung du einschlagen möchtest. Du kannst alle möglichen Leute aussuchen – welche bei denen du weißt, dass du ganz ohne große Anstrengung tolle Bilder machen kannst, aber auch wirkliche Herausforderungen. Bedenke, dass du von ganz normalen Menschen gebucht wirst und auch sie wollen in ein schönes Licht gerückt werden.
  2. lerne bei den Model Shootings – warum waren nicht so sehr viele Bilder wirklich gelungen? Lag es am Licht? An der  Umgebung? An der Kleidung? Schreibe genau auf was NICHT richtig war. Suche immer nach Models die wirklich Lust haben und auch bereit wären ein zweites Mal zu kommen.
  3. Stelle deine Bilder vor. Es gibt verschiedene Online Portale, wo du deine Bilder vorstellen kannst. Suche das BESTE für dich aus. Welches der vielen  Social Media Plattformen spricht dich am meisten an? Wo bist du selbst am liebsten?

Ein Following fängt mit dem Freundes- und Familienkreis an. Die ersten Menschen die sich für dich begeistern werden sind meisten Menschen die von Fotografie wenig Ahnung haben. Sie finden deine Bilder toll. Aber du musst weiter schauen und dein “Können” etwas austesten.

In dem Workshop: “Grundlagen und Still-Findung in der Fotografie” werden all diese Themen intensiv behandelt.

Themen wie:

– Der Umgang mit Models (inklusive Checkliste mit “Optimalen  Voraussetzungen für das Model-Shooting”

– Bilder im Netz präsentieren – wie oft, wie viel und was genau.

– die ersten kleinen Aufträge für Geld annehmen. Wann genau und wie viel du verlangen kannst.

werden hier ausführlich behandelt. Auch die Grundlagen der Portrait Fotografie werden bildlich in Videos genau erklärt. Du wirst auch an deine Lieblings Perspektive, Komposition, Beleuchtung und Farben spielerisch herangeführt.

Hast du Lust nicht nur eine gute Fotografin mit einem mittelmäßigen Gehalt zu sein, sondern eine großartige, ungewöhnliche Fotografin mit eigenem Stil, dann ist “Grundlagen & Stil-Findung in der Fotografie” genau das richtige für dich – denn es lässt dich nicht vergessen warum du mit dem schönen “einst Hobby” begonnen hast.

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *