Hygge Fotografie – mehr als nur Bilder von bunten Tassen

Hygge ist wirklich mehr als in aller Munde.

Aber was ist Hygge? Es ist ein, aus Skandinavien stammender Begriff welcher  ein ganz bestimmtes Lebensgefühl vermittelt. Übersetzen lässt sich Hygge nicht so wirklich, aber im Groben heißt es wohlfühlen / gemütlich oder vielleicht “die Kunst eine schöne Atmosphäre zu erschaffen”.

Als ich diese Formulierung hörte, war ich selbst ganz Ohr. Auch die Bilder die im Zusammenhang mit Hygge Produkten  gebracht werden haben was gleichmäßiges an sich. 

Sie zeigen Gruppen glücklicher Menschen, die unendlich viel Zeit haben und ihr Leben in einem schönen Haus in einer schönen Umgebung verbringen. Tee aus bunten Tassen trinken,Wollmützen und selbstgepflückte Blumen dürfen nicht fehlen. Natürlich kommt diese Vollkommenheit in der Realität nicht wirklich oft vor, denn Menschen mit schönen , teueren Sachen arbeiten viel und erholen sich an den Wochenenden schlag k.o. vor der Glotze.

Trotzdem ist ein hyggigeres Leben erstrebenswert. Wir sollen alle ein bisschen hyggiger leben. Und das beginnt, bei mir zumindest, mit der Fotografie. Ich möchte schöne Bilder anschauen und auch kreieren. Die Bilder die ich fotografiere sollen ein Gefühl der Liebe in mir erwecken.

Hygge bedeutet Achtsamkeit. Den einzelnen Moment aufsaugen und ihre Einzigartigkeit begrüßen. Und wenn wir es genau nehmen ist Fotografie nichts anderes als eine Reihe festgehaltener, einzigartiger Momente.

Es soll so wenig wie nur möglich inszeniert sein. Alles soll in seiner Natürlichkeit belassen werden. Festgehalten und geliebt werden. Achtsam in jeder  Hinsicht.

Gerade in der Fotografie ist Achtsamkeit die Voraussetzung Nummer eins. Verbinde Achtsamkeit mit Liebe und einer  persönlichen  Geschichte - eben ein Gefühl, dass in dir hoch kommt wenn du das Motiv erblickst - dann kommen wir die Sache schon näher.

So kannst du hyggiger Fotografieren:

- achte auf Licht - es soll entweder warm oder leicht sein

- achte auf das Motiv - es soll Natürlichkeit, Authentizität und Liebe mit deinen Gefühlen verbinden

- achte auf die Bearbeitung - das Foto soll keinesfalls überarbeitet werden, eine Übersättigung, zu viele Kontraste oder Unterbelichtungen sind hier fehl am Platz. 

Hyggig zu fotografieren muss geübt werden, denn man muss in sich gehen und über sich selbst lernen und auch erkennen welche Gefühle wir in den Fotos hinein interpretieren möchten.

Das Hygge Konzept hat mich so fasziniert, dass ich ein gerade einen sehr umfassenden Workshop zusammengestellt habe. 

Es ist wirklich erstaunlich was dabei rauskommt, wenn man ein bestimmtes Gefühl in seine Bilder hinein interpretieren möchte. Es ist einfach ein ganz anderer  Ansatz, als alles andere was es bisher in der Fotografie gab.

HIER kannst du mehr erfahren. 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *