Sehr oft bekomme ich die Frage gestellt, mit welchem Objektiv ich am liebsten fotografiere. Meine Antwort: Definitiv mit meinem 50 mm Festbrennweite! Hier sind ein paar Gründe, warum ich das Objektiv so sehr bevorzuge:

1. Es ist lichtstark – das heißt, ich brauche selten einen Blitz, auch wenn das Licht nicht viel hergibt. Voraussetzung ist eine Kamera mit guten ISO Leistungen (falls das Licht kaum vorhanden ist), die Blende soll möglichst im weit-offenen Bereich sein z. B. 1:1,4.

2. Es wiegt nur knapp 200 g – deshalb kann ich längere Bildsequenzen schießen, ohne das Gefühl zu bekommen, dass mein Arm abfällt. Bei Foto-Touren schone ich zudem meinen Rücken. Außerdem ist es sehr kurz und ich bleibe nicht überall damit hängen.

3. Wie bereits gesagt: Das Objektiv ist lichtstark. Nur lichtstarke Objektive können ein optimales Bokeh erzeugen. Bokeh = diese wunderbar schwummerige Unschärfe im Hintergrund eines Bildes, die das Motiv noch mehr im Mittelpunkt setzt.

4. Es erfasst in etwa das gleiche Spektrum, das das Auge erfassen kann. Bei Bildern mit unscharfen Bereichen ist in etwa das auf dem Bild, was das Auge auch erfasst hätte.

5. Es ist günstig – okay, das ist eher der Grund warum es euch zulegen solltet, aber es ist auch für mich beruhigend zu erfahren, dass ich nicht drei Monate hungern muss, falls es doch mal ersetzt werden müsste. Die Preise variieren und beginnen zwischen 200 € und 380 € (das ist für die 1:1,4-Version, die etwas lichtstärker ist als die 1:1,8) http://amzn.to/2bMpddl

23-01.160378-Bearbeitet

Mein 50 mm verwende ich für Portraits und Alltagsfotografie. Es ist das, mit dem ich am meisten fotografiere – und sicherlich ist das einer der Gründe, warum ich es anderen Objektiven vorziehe. Für die Landschaftsfotografie ist es weniger geeignet, da es nicht genug „Land“ erfassen kann. Da ist ein 24 mm oder niedriger viel besser.

Bitte beachte bei der Benutzung, dass du immer mindestens 50 cm vom Motiv entfernt sein musst, sonst kann sich das Objektiv nicht scharf stellen. Deshalb ist es für Nahaufnahmen nicht so gut geeignet. Es gibt aber einen Adapter – eine Art Zwischenring. Hier musst du das Objektiv umdrehen und anders herum benutzen. Ich habe das nie probiert, weil ich ein sehr gutes Makro Objektiv in meiner Sammlung habe. Aber hier ist ein kleines Video, falls Interesse besteht: https://www.youtube.com/watch?v=k4s3syXeNDI