Die Kunst des Nachahmens

Warum es mehr als okay ist andere Künstler nachzuahmen?

Es ist verpönt, andere nachzuahmen. Wenn wir jemanden nachahmen ist das ein Beweis, dass wir keine eigenen Phantasien haben und wir eigentlich im Inneren unkreativ sind. Oder? So ein Schmarrn!!!

Seit wir auf der Welt sind, ahmen wir andere nach! Wenn wir alles von Anfang an selbst erlernen müssten, wären wir auf einem wesentlich geringeren Niveau als jetzt. Wir lernen und entwickeln unseren Geist nur durch das Zuschauen und Nachahmen.

Für mich als Fotografin war es nur möglich, meinen eigenen Stil zu entwickeln, indem ich die Arbeiten anderer anschaute, mir eine Meinung darüber bildete und bei Gefallen versuchte, sie  nachzustellen. Ich habe mehr durch das Nachahmen anderer gelernt als aus irgendeinem Buch.

Du kennst das selbst. Wenn du dir die Bilder anderer anschaust, findest du sie oftmals so gut, dass du dir gerade nichts sehnlichster wünscht, als dass du es selbst kreiert hättest. Aber vergleiche: es gibt abertausende von Bildern, die dich kalt lassen. Du findest sie bestenfalls “ganz ok”. Es sind aber die Bilder, die dich umhauen, die irgendwie auch ein bisschen zu dir gehören, bevor du sie überhaupt gesehen hast. Sie spiegeln etwas von dir wieder. Sie erwecken in dir eine brennende Sehnsucht.

Es gibt auch einige Bilder in meiner Kollektion, die ich beim Stöbern entdeckte und bei denen ich versucht habe, sie nachzubilden. Meine Ergebnisse waren nie ganz so wie das Original. Ich habe das Foto auf meine persönliche Art und Weise  bearbeitet und am Ende kam etwas ganz anderes heraus als das Ursprüngliche. Etwas, das mir persönlich besser gefiel – ich habe es zu meinem gemacht.

“Nur langweilige Bilder können genau nachgemacht werden” 

Tips:

  • Suche im Netz nach Fotografien anderer z. B. bei Pinterest.
  • Stelle verschiedene Mood-Boards in verschiedene Kategorien zusammen.
  • Schaue deine Kollektionen im einzeln an und suche dir deine Favoriten aus.
  • Schaue nach den Lichtverhältnissen, der Perspektive, der Tiefenschärfe und nach den Bearbeitungstipps.
  • Mache dir Notizen, wie du das Bild selbst umsetzen möchtest.
  • Versuche, das Bild nachzubilden.

Lasse immer Raum für die Authentizität, für die Originalität und für deine eigene Entfaltungskraft. Das Original ist nur ein Keim, den du auf deine authentische Art und Weise zur Entfaltung bringst.

Wettbewerb

Nun, liebe Leserin, möchte ich dich auffordern, an einem kleinen Wettbewerb teilzunehmen. Suche dir im Netz ein Motiv aus und versuche es nachzuahmen. Ich bin sehr gespannt auf die Ergebnisse. Die Bilder kannst du an meine E-Mail Adresse schicken: [email protected]

  • Die Bilder sollen ein kleines Wasserzeichen haben, damit du auch weißt, dass sie nur für den Wettbewerb verwendet werden.
  • Du kannst gerne was dazu schreiben: z. B. warum dir das Bild so gut gefällt und was dir an deiner Version besser gefällt (oder ggf. weniger gefällt) als beim Original.
  • Die Bilder werden in ein kleines FLICKR Album gestellt, für den du einen Zugangscode bekommen wirst.
  • Bitte schicke deine Ergebnisse bis zum 31.03. an [email protected]
  • Als Dankeschön werde ich jedem Teilnehmer meine Verbesserungsvorschläge in einer E-Mail zukommen lassen.
  • Falls etwas unklar ist, kannst du mich gerne anrufen oder eine Whats App Nachricht an 0151 1071 5832 schreiben.

Ich freue mich jetzt schon auf deine Ergebnisse 🙂

Willst du mehr über das Thema “Nachahmen” wissen? Dann schaue dir die aktuelle Ausgabe von FLOW MAGAZINE an. 🙂