Adobe Lightroom: Warum und Woher?

Adobe Lightroom – wofür ist das gut?

Lightroom ist mein bevorzugtes Bearbeitungsprogramm.Obwohl ich Photoshop beherrsche und ich es wirklich toll finde, nehme ich zu 90%Lightroom für meine Bearbeitungen.

Eine typische Bearbeitung bei Lightroom sieht bei mir folgendermaßen aus:

– zu erst entscheide ich wie ich das Motiv sehen möchte – das ist eine persönliche Empfindung meinerseits. Ich entscheide mich generell zwischen Farbe: klassisch, Farbe: entsättigt, Farbe: Retro, Farbe: mattiert und Schwarz / Weiß hell: hell, Schwarz / Weiß: sehr dunkel und Schwarz / Weiß: matt

(und jetzt fragst du dich warum diese Person die dauernd von Stil-Findung spricht sich zwischen so vielen Bearbeitungsstilen entscheiden darf, dazu sage ich, dass sich mein Stil schon bei der Aufnahme hineinschleicht, denn ich kombiniere Lieblingsobjektiv + Perspektive + Komposition + Motiv + Lieblingsfarben – da ist die Bearbeitung eher zweitrangig – das ist aber nicht bei jedem so, vielleicht  wird dein Stil erst bei der Bearbeitung definiert ….)

 

– dann hebe ich die Kontraste, passe die Helligkeit und Weißabgleich an (falls nötig), ich schärfe das Foto und bearbeite es in einem  der obergenannten Stile. Hierfür habe ich teilweise Filter angelegt um eine Ein-Klick Bearbeitung durchzuführen, aber manchmal bearbeitete ich von Anfang bis Ende ganz individuell.

– Wenn ich Bilder für meine  Kundinnen vorbeireite, dann bearbeite ich sie gruppenweise gleichzeitig – das ist die “Grund-Bearbeitung” – eine Retusche der Bilder (Pickel entfernen, Haut etwas glätten, evtl Störfaktoren im Raum entfernen) erfolgt nach der Auswahl der Kundin, denn Bilder die nicht gekauft werden bekommen in dem Moment keine Aufmerksamkeit mehr.

– bei allen anderen Bildern  wird die Bearbeitung eher ausgiebig “genossen” (auch wenn ich die Bearbeitung der Portraits auch genieße, aber die Kundin will sie irgendwann haben und deswegen gehe ich eher systematisch vor), ich bearbeite meine Lieblinge gleich, denn meistens weiß ich schon bei der Aufnahme wie das fertige Foto aussehen wird.

 

Für alle die Lightroom noch nicht kennen; eines der großen Vorteile ist, dass du die Bilder in Kategorien aufbewahren kannst. Die Bilder an sich sind auf der Festplatte oder besser noch auf eine externer Festplatte aufbewahrt, aber der Zugriff erfolgt über Lightroom.

Hier ist ein Beispiel:

Hauptordner: Bilder > Blumen > Gelbe Blumen

Natürlich fügen sich die Bilder nicht von ganz alleine ein. Dein System richtest du alleine ein. Es ist aber nicht schwer. Du kannst eine sog. “Virtuelle Kopie” an mehreren Stellen aufbewahren. Zum Beispiel kannst du deine “gelbe Blumen” auch in einem Ordner namens “Frühling” aufbewahren.

Eine nähere Anleitung gibt es in meinem Online Workshop: “Geniales Lightroom”, zusammen mit Ideen wie du deine Bilder ordnen kannst.

In Lightroom kannst du aus Bildersammlungen auch Collagen und Foto-Bücher erstellen. Du kannst Foto-Bücher direkt dort erstellen und bestellen.

[/et_pb_text][et_pb_button button_url=”http://www.girls-with-cameras.de/?page_id=1260″ button_text=”Mehr Infos über %22Geniales Lightroom%22″ button_alignment=”center” background_layout=”dark” admin_label=”Button” custom_button=”on” button_bg_color=”#f87081″ background_color=”#7EBEC5″][/et_pb_button][et_pb_text admin_label=”Text”]

In Lightroom kannst du aus Bildersammlungen auch Collagen und Foto-Bücher erstellen. Du kannst Foto-Bücher direkt dort erstellen und bestellen.

 

Lightroom kaufen

 

Lightroom ist eine Software der Firma Adobe, es ist sozusagen die große kleine Schwester von Photoshop. Früher war es möglich diese Software “schwarz” zu bekommen. Jemand der Computer-technisch gewandt  war konnte im Handumdrehen eine Raubkopie erstellen und so gingen einige Millionen Dollar an Umsatz für die Entwickler verloren. Die Lösung war einfach die Software mit einem Lizenz anzubieten – so hast du nur Zugang wenn du eine Lizenznummer eingibst.

Du hast die Wahl:

 

Bei Adobe direkt ein Abo abschließen – hier bekommst du für 11,89 € im Monat Lightroom UND Photoshop  – diese Version wird automatisch immer updated und du verfügst über alle Funktionen.

oder

Bei Amazon – eine Jahreslizenz für 134,49 € für Lightroom & Photoshop – allerdings hast du ein Jahr lang die Version mit den Funktionen die es am Kauftag gab, alle Neuerungen bleiben dir bis zum nächsten Kauftag verwahrt.

Der Vorteil bei Amazon ist, dass du nach einem Jahr sagen kannst, dass du es nicht mehr haben willst. Bei Adobe ist es so, dass es automatisch verlängert wird und nicht so einfach ist herauszufinden wie das Abo gekündigt wird.

 

Kannst du Lightroom von der Steuer absetzen? (das kannst du, so bald du anfängst deine Bilder zu verkaufen _ mehr dazu in “Grundlagen & Stilfindung in der Fotografie”) dann ist der einmalige Kauf durch Amazon fast einfacher. Die monatliche Belege von Adobe müssen erst gesucht werden.

Das Abo bei Adobe kostet umgerechnet 8,19 € mehr im Jahr, aber du kannst es monatlich bezahlen, was vielleicht angenehmer ist.

Bei Adobe kannst du es auch ein Monat lang testen.

Ich selbst habe das Abo, weil ich auch die Programme: Illustrator und InDesign benutze und wegen der Updates.

 

Und wo kommt Photoshop ins Spiel?

Photoshop ist wirklich sehr genial, aber auch sehr schwer und umständlich.

Ich persönlich nutze es sehr gerne um “Overlays” auf meine Blumenbilder zu legen, für die umfangreiche Hautretusche, um Störfaktoren zu entfernen (die Ergebnisse sind einfach wesentlich besser als bei Lightroom – aber das wird noch) und um zwei Bilder zusammenzufügen.

Alle meine Bilder sind bei Lightroom aufbewahrt. Wenn ich in Photoshop weiter arbeiten möchte, dann schicke ich sie mit einem  Mausklick in Photoshop und speichere die Änderungen und das Foto direkt bei Lightroom.

Diese Bearbeitungen und wie du das Foto von Lightroom in Photoshop transportierst wird ausführlich und einfach  in dem Workshop: “Geniales Lightroom” erklärt.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *